Leptospirose / Krankheit Hund

Leptospirose


Ursache:

Leptospirose wird auch „Stuttgarter Hundeseuche“ oder „Weilsche Krankheit“ genannt. Der Erreger sind Leptospiren, die zu den Bakterien gehören und nicht nur für das Tier, sondern auch für den Menschen gefährlich werden können. Hunde, Ratten, Mäuse und andere Tiere gelten als Ansteckungsquellen. Auch verschmutzte Tümpel, Teiche, Gräben oder Sümpfe beherbergen das Bakterium.

Krankheitsverlauf:

Hunde aller Altersstufen erkranken an Leptospirose. In den nächsten 5-20 Tagen nach der Ansteckung beginnt die Krankheit meist mit abnormer Müdigkeit und schwankendem Gang, der besonders das Springen und Treppensteigen erschwert. Im weiteren Verlauf kommt es dann zu Fieber, Appetitlosigkeit, Erbrechen, Durchfall und zur Schädigung der Leber und der Nieren. In schweren Fällen können Gelbsucht und Bewegungsstörungen auftreten.

vorbeugende Behandlung:

Ein zuverlässiger Schutz ist die Jahresimpfung .






Eingetragen von wau-wau | Aufrufe: 2136
Zurück zur Übersicht Zurück zur Übersicht